Vampire LIVE im Ruhrgebiet

Einleitung

Der Schlag gegen die Wand ließ die Tische und Stühle erzittern. Kein Wunder, denn der Brujah war schlecht drauf. Soeben waren die Gangrel zurückgekommen, und das mit schlechten Neuigkeiten.

„Der Nebel lässt sich nicht überfliegen. Wir sind eingeschlossen. Wir kommen weder durch noch drüber.“

Nur das Knurren des Brujah durchbricht die Stille, die sich auf den Saal gelegt hat. Keiner wagt etwas zu sagen. Der Nebel, der sich um das Haus gelegt hat, wabert vor den Fenstern wie eine stille Macht. Eine Macht, die keiner der Anwesenden je gesehen hat. Plötzlich bewegt sich der Raum, die Wände dehnen und verschieben sich, und noch ehe auch nur einer der Kainiten reagieren kann, stehen sie in der Kapelle im oberen Stockwerk.

„Willkommen.“, dröhnt eine körperlose Stimme. „Ich heiße Euch alle Willkommen. Ihr alle, die Ihr hier steht … ich habe eine Aufgabe für Euch vorbereitet. Eine Aufgabe, die Ihr nur gemeinsam lösen könnt.
Aber der Zwist in Euch ist so groß … Ihr seid Euch so uneins, dass Ihr diese Prüfung wohl nicht bestehen werdet.
Ihr werdet es hier niemals alle lebend heraus schaffen.“